So unterstützt Yamaha den Fachhandel

Im verkaufsstarken vierten Quartal bietet Yamaha seinen Partnern im Fachhandel eine umfassende Palette von Produkten, mit denen Kundinnen und Kunden sich selbst oder andere beschenken ­können. Neben den erstklassigen Soundsystemen setzt der japanische Konzern in diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt auf die Wachstums­segmente Soundbars und Kopfhörer. Dafür stehen nicht nur attraktive Produkte bereit, für die es gute Verkaufsargumente gibt. Yamaha unterstützt den Fachhandel zusätzlich mit aufmerksamkeitsstarken Promotions wie einer Cashback-Aktion im Dezember und einer Kampagne mit dem ­Rapmusiker Eko Fresh. Für aktive Förderungsmaßnahmen am PoS wird das Außendienstteam von vier Produktspezialisten unterstützt, die sich um Schulungen vor Ort und individuelle Projekte kümmern.

Mit vier Soundbars bietet Yamaha dem Fachhandel attraktive Ergänzungen zu hochwertigen TV-Geräten an. Ihr raumfüllender Surround-Klang macht die Modelle SR-C20A und SR-B20A nicht nur für Heimkino-Freunde interessant, mit ihren integrierten Subwoofern erzeugen sie auch im Wohn- und Schlafzimmer sowie beim Gaming beeindruckende, basskräftige 3D-Klänge. Dabei beanspruchen sie wenig Platz, denn bei der SR-C20A steht das C nicht ohne Grund für „compact“: Nur 600 mm breit und 53 mm hoch ist dieses Modell, in dem Yamaha trotzdem zwei Full­range- und einen Basslautsprecher sowie zwei Passivmembranen untergebracht hat, um das komplette hörbare Frequenzspektrum abzudecken. Die mit Abmessungen von 910 x 64 mm etwas größere SR-B20A strahlt mit ihrem echten Zwei-Wege-System noch vollere Klänge ab; zwei ­integrierte Subwoofer machen es bei Actionfilmen und Spielen ­möglich, spektakuläre Momente wie z. B. Explosionen ­geradezu körperlich zu erleben. Beide Soundbars sind mit elegantem schwarzem Stoff verkleidet, haben übersichtlich angeordnete Bedienelemente mit gut ablesbaren LED-Anzeigen und lassen sich ohne Zubehör ganz einfach an der Wand anbringen.

Während beide Soundbars Dolby Digital und Virtual ­Surround unterstützen, können die Nutzer der SR-B20A mit DTS Digital Surround und DTS Virtual X lebensechte Virtual-Reality-Erfahrungen machen, die sonst nur mit aufwändigen Lautsprecher-Installationen zu erreichen sind.

Beide Soundbars ermöglichen die schnelle Umschaltung zwischen den Modi Stereo, Movie, Standard und Game; Clear Voice sorgt für hervorragende Sprachverständlichkeit. Auch in Sachen Konnektivität lassen sie mit Blue­tooth, optischen Eingängen, AUX, Subwoofer Ausgang (SR-B20A) und ARC HDMI mit CEC wenige Wünsche offen. Bei einer Verbindung über HDMI können sie mit der Fernbedienung des TV-Gerätes gesteuert werden; alternativ geht das auch mit der mitgelieferten Fernbedienung sowie der Soundbar-Controller-App von Yamaha. Die kompakten Soundbars SR-C20A und SR-B20A kosten 249 Euro (UVP SR-C20) bzw. 279 Euro (UVP SR-B20A).

Amazon Alexa integriert

Mit den Soundbars YAS-109 und YAS-209 kann der Fachhandel den Kunden zwei Klangsysteme von Yamaha anbieten, die guten Sound mit komfortabler Sprachsteuerung durch Amazon Alexa kombinieren. Sie bringen nicht nur raumfüllenden 3D-Klang von TV-Inhalten auf die Ohren, sondern erlauben auch den schnellen Zugriff auf Dienste wie Spotify Connect oder Amazon Music und können über Bluetooth Musik von Smartphones wiedergeben. Die Soundbars sind neben einem HDMI-Ein- und Ausgang (mit ARC) auch mit einem optischen Eingang ausgestattet und können einfach vor dem Fernseher aufgestellt oder an der Wand angebracht werden. So ist mit nur einem Kabel füllender 3D-Klang möglich; dafür unterstützen die Soundbars sowohl DTS Virtual:X als auch die Formate Dolby Digital und DTS Digital Surround. Für die Wiedergabe von Videos aus Peripheriegeräten wie z. B. Bluray-Playern wird 4K HDR unterstützt. Während in der YAS-109 zwei eingebaute Tieftöner für knackige Bässe sorgen, wird die YAS-209 mit einem kabellosen Subwoofer geliefert.

Für komfortable Bedienung hat Yamaha in die beiden Soundbars die Alexa Sprachsteuerung integriert. Gesprochene Kommandos werden mit den eingebauten Mikrofonen zuverlässig erkannt, um z. B. die Lautstärke auf Zuruf zu verändern. Die Amazon Assistentin wird erst aktiviert, wenn der spezielle Knopf auf der Fernbedienung gedrückt wird; ist die Soundbar ausgeschaltet, kann Alexa auch ganz deaktiviert werden. Die Steuerung ist auch über die Fernbedienung sowie die Yamaha App möglich. Die Yamaha Soundbars kosten 299 Euro (UVP YAS-109) bzw. 399 Euro (UVP YAS-209 mit zusätz­lichem kabellosem Subwoofer).

Kopfhörer mit Yamaha-Sound

Die in diesem Jahr vorgestellten Kopfhörer von Yamaha sind auf jeden Fall eine Empfehlung im Verkaufsgespräch wert. Denn dieses Marktsegment erreichte im ersten Halbjahr (inklusive Stereo-Mobilfunk-Headsets) laut Hemix ein Volumen von mehr als 6,5 Millionen Stück.

Mit dem TW-E3B hat Yamaha im Sommer eine Neuauf­lage der beliebten True Wireless Earbuds vorgestellt. In diesen In-Ear-Kopfhörern sorgt ein dynamischer 6 mm Treiber für beeindruckenden Klang über das ganze Frequenzspektrum. Die Musik wird über Bluetooth 5.0 übertragen; dabei werden die Codecs AAC und Qualcom aptXTM unterstützt. Eine Akkulaufzeit von 6 Stunden, die mit drei Ladungen aus dem mitgelieferten Case verlängert werden kann, bringt lange Zeit Musik zu Gehör. Gegen das Eindringen von Schweiß und Spritzwasser sind die Earbuds nach IPX5 geschützt. Der TW-E3B ist in den Farben Schwarz, Grau, Blau, Grün, Lila und Pink für 99 Euro (UVP) erhältlich.

Zur kabellosen Kopfhörer-Familie von Yamaha gehört auch der Over-Ear-Kopfhörer YH-E700A. Er ist mit der­Advanced ANC Technologie des japanischen Herstellers sowie dem Listening Optimizer ausgestattet, der die Musikwieder­gabe permanent überwacht und automatisch an die jeweilige Situation anpasst. Dazu misst der Kopfhörer mit internen Mikrofonen ständig den Schall im Ohrkanal, die Dichtheit der Hörmuscheln und den Luftdruck innerhalb des Kopfhörers. Die Ergebnisse werden von der Elektronik alle 20 Sekunden analysiert, um die Wiedergabe anzupassen.

Ein dynamischer 40-Millimeter-Treiber sorgt für überragenden Klang bei einem Frequenzgang von 8-40.000 Hz. Der YH-E700A Kopfhörer von Yamaha kostet 399 Euro. 

Am oberen Ende des Sortiments hat Yamaha im Juli mit dem YH-L700A ein neues Flaggschiff-Produkt vorgestellt, das bereits den Golden Computer Innovation Award von Computerbild erhalten hat. Dabei überzeugte vor allem die 3D-Audiofunktion die Juroren: Sie verankert eine Klangquelle virtuell so im Raum, dass der Anwender sie immer aus derselben Richtung hört, auch wenn er oder sie den Kopf dreht.

Als Referenzprodukt des neuen Bluetooth ANC Kopfhörer Lineups ist der YH-L700A ebenso wie der YH-E700A mit dem Advance Active Noise Cancelling System von Yamaha ausgestattet. Mit dieser Technologie bietet der Kopfhörer nicht nur ungestörten Musikgenuss, sondern behält auch bei maximaler Dämmung der Außengeräusche ein Klangbild bei, das mit dem hochwertiger HiFi-Komponenten vergleichbar ist. Dazu tragen nicht nur spezielle Algorithmen für die Kompensierung der Außengeräusche, sondern auch die Mess­ergebnisse des Listening Optimizers bei. So können die Nutzer des YH-L700A in praktisch jeder Situation – im Flugzeug, auf dem Fahrrad, neben einer Baustelle oder in freier Natur – die hervorragende Klangqualität der 40 Millimeter Treiber mit einem Übertragungsbereich von ultratiefen 8 Hz bis zu 40 kHz genießen.

Das gilt auch vor dem Fernseher, im Heimkino oder beim Gaming. Denn der YH-L700A unterstützt 

das Cinema DSP Processing von Yamaha und generiert mit HRTF Technologie binauronale Klangfelder aus Zweikanal-Tonsignalen. So entstehen realistische Hörerlebnisse beim Gaming; Dialoge in Filmen werden gut differenziert wiedergegeben, und Musikprogramme erreichen die Ohren in Konzertsaalqualität. Das 3D Sound Field und die DSP Einstellungen funktionieren dabei unabhängig von Zuspielern und Audioformaten und ermöglichen mit Headtracking stets hochauf­­ge­lösten Audio­genuss.

Damit der Kopfhörer auch bei exzessivem Gebrauch nicht das Gehör ­seines Nutzers schädigt, passt der YH-L700A mit einen Listening Care System auf, dass nichts passiert. Dafür wird das jeweilige Musikstück analysiert, um zu hohe Pegel zu vermeiden, ohne die Gesamtlautstärke zu verändern. Ein vierbändiger Korrekturequalizer filtert dabei schädliche Frequenzen in einem sehr kurzen Zeitfenster von 0,7 Sekunden und legt dabei die Durchschnittslautstärke der letzten fünf Sekunden zugrunde. Für ein natürlich ­klingendes Ergebnis werden diese Korrekturen kontinuierlich im Zusammenspiel mit dem Advanced Active Noise Cancelling System und dem Listening Optimizer durchgeführt. Der Bluetooth ANC Kopfhörer YH-L700A von Yamaha ist für 549 Euro (UVP) erhältlich.