Das Weihnachtsgeschäft mit Yamaha: Soundbars, Kopfhörer, High-End-HiFi

Nicht nur für das Weihnachtsgeschäft bietet ­Yamaha seinen Handelspartnern ein breites ­Sortiment erstklassiger Audio-Produkte für ganz verschiedene Zielgruppen. Obwohl die ­aktuellen Liefer­probleme noch nicht gänzlich überwunden sind, ­stehen jetzt ­verschiedene klang­starke Soundbars und Kopfhörer mit immer­sivem Sound zur Ver­fügung. Auch bei den hochwertigen HiFi-Komponenten zeigt Yamaha weiter Flagge und hat neue Produkte ange­kündigt. Zudem ­bietet Yamaha dem Fach­handel erstmals die Mög­lichkeit, mit dem ­brandneuen Gaming-­Headset YH-G01 und dem Audiomixer ZG01 die stetig wachsende Zahl von Menschen anzusprechen, die sich für ­Videospiele ­interessieren. Dabei handelt es sich um eine ­kaufkräftige und inves­titionsfreudige Ziel­gruppe, die man mit guten Argumenten davon ­über­zeugen kann, sich selbst oder andere mit Produkten zu ­beschenken, die das Spielerlebnis noch intensiver werden ­lassen.

„Hochwertiger Klang zum großen Bild steht seit jeher im Fokus der Kunden – ob bewusst, oder unbewusst. Denn echtes Film- oder Gaming-Erlebnis entsteht nur mit der passenden Soundausstattung. Darüber hinaus wünschen sich Musikliebhaber ihre Songs via Multiroom überall in Ihrem Zuhause – und natürlich auch unterwegs“, erklärte Mathias ­Krause, ­Manager Sales Germany bei ­Yamaha Music Europe. „Mit unserem Sortiment bieten wir dem Fachhandel die Möglichkeit, auch Normalver­brauchern zu bezahlbaren Preisen überzeugende Klangerlebnisse zu vermitteln und dabei eine hohe Wertschöpfung zu erzielen. So entsteht auch Potential für die Zukunft, denn wer einmal guten Sound im ­Alltag erlebt hat, lässt sich leichter auch für anspruchsvollere Kom­ponenten gewinnen.”

Die aktuellen Soundbars

Für den guten Ton zum Fernseher sind Soundbars oft unerlässlich, denn die schlanken Gehäuse der neuen TV-­Generationen stoßen bei der Klangwiedergabe häufig auf physikalische Grenzen. Soundbars von Yamaha bieten für dieses Problem überzeugende Lösungen, ohne viel Platz zu beanspruchen. So trägt das Modell SR-C30A (UVP 379 Euro) das „C“ für „Compact“, denn mit lediglich 60 Zentimetern Breite und 6,4 Zentimetern Bauhöhe ist die Soundbar über 30 Prozent schmaler als vergleichbare Geräte. So findet sie leicht einen Platz vor dem Monitor, um Games und Filme mit raumfüllendem Klang zu ergänzen. Dabei sorgen die Schallwandler dank der Adaptive Low Volume Technologie auch bei leisem Betrieb für präzisen, differenzierten Klang.

Wenn es lauter werden darf, unterstützt ein 13-Zentimeter-Treiber im separaten, kabellosen Subwoofer die Voll­bereichslautsprecher bei den ­besonders tiefen Frequenzen, damit z. B. Explosionen in Action-Filmen und brachialer Spielesound realistisch wiedergegeben werden. Mit den vier Sound-Modi ­„Stereo“, „Movie“, „Standard“ oder „Game“ lässt sich die individuell gewünschte Atmosphäre herstellen. 

Da besonders bei Fernsehserien die Dialoge oft nicht ­verständlich sind, haben die Entwickler die Clear ­Voice Technologie in die Soundbar inte­griert, mit der sich eine klare Stimmwiedergabe erzielen lässt.  

Für Kunden, die keinen separaten Subwoofer wünschen, sind die 600 mm breite Soundbar SR-C20A (UVP 279 Euro) oder die 900 mm breite SR-B20A (UVP 299 Euro) immer noch gute Empfehlungen für das kleine Heimkino, das Schlafzimmer oder das Homeoffice. Der SR-C20A bietet mit zwei Fullrange-Lautsprechern, einem Basslautsprecher und zwei Passivmembranen eine ­ansprechende ­Tonkulisse, der etwas größere SR-B20A erzeugt mit seinem echten zwei-Wege System raumfüllende Klänge, bei dem zwei integrierte Subwoofer nieder­frequente Töne und Geräusche mit geradezu ­körperlicher Präsenz auf die Ohren bringen. Dolby Digital und Virtual Surround sorgen bei diesem Modell für besonders packende Kino- und immersive Gaming-Erlebnisse. Beide Soundbars bieten die vier Modi ­„Stereo“, „Movie“, „Standard“ und „Game“ sowie Clear Voice für gute Sprachverständlichkeit. Fast den ­Status von Klassikern im Yamaha ­Sortiment haben die beiden Soundbars YAS-109 (UVP 349 Euro) und YAS-209 (UVP 449 Euro), die dank Alexa besonders komfortabel mit Sprachkommandos gesteuert werden können. Auf Wunsch kann die Assistentin aus dem Hause Amazon stumm­geschaltet oder ganz deaktiviert werden, wenn die Soundbar ausgeschaltet ist. Die mitgelieferte Fernbedienung, mit der man die Soundbars natürlich auch konventio-nell steuern kann, hat einen speziellen Knopf für Alexa. Zudem können beide Modelle auch mit einer kostenlosen App von Yamaha bedient werden. 

Die YAS-109 und die YAS-209 unterstützen 4K-HDR-Video und sind dank Virtual:X Technologie mit Dolby Digital und DTS Digital Surround kompatibel. Auch die Streaming-Dienste Spotify Connect und Amazon Music können per Bluetooth genutzt werden. Während in der YAS-109 zwei eingebaute Tieftöner für knackige Bässe sorgen, gehört zur YAS-209 ein kabelloser Subwoofer für noch mehr „Wumms”.

„Die beiden YAS Soundbars sind schon länger in unserem Sortiment, aber immer noch auf der Höhe der Zeit”, betonte Krause. „Besonders die YAS-209 ist eine gute Empfehlung für Menschen, die ­keine große Anlage installieren, aber trotzdem Action-Blockbuster und aktuelle Games intensiv erleben wollen.”

Kabellose Kopfhörer für zu Hause und unterwegs

Kopfhörer gehören zu den wenigen Produktkategorien im Audio-Markt, die stetig wachsen. So weist der Home Electronics Market Index Hemix für die ersten neuen Monate 2022 in diesem Segment ein Mengenwachstum von 7,1 Prozent und ein Umsatzplus von 14,2 Prozent aus. 

Mit überzeugenden Produkten ist ­Yamaha hier gut aufgestellt. Als Referenzhörer ist der YH-L700A (UVP 549 Euro) das Flaggschiff des aktuellen Bluetooth ANC-Kopfhörer Sortiments. Er ist mit dem firmeneigenen Advanced Active Noise Cancelling System, das im Ambient Mode bei Bedarf Geräusche durchlässt, und weiteren innovativen Technologien ausgestattet. Dazu gehören z. B. der­Listening Optimizer sowie das innovative 3D Sound Field, das binaurale Klangerlebnisse direkt am Kopf realisiert. Der Listening Care Algorithmus schützt zudem das Gehör der Nutzer.

Bei der Entwicklung YH-L700A hat Yamaha seine große Erfahrung im Heimkino-Segment genutzt. So erzeugt er dank HRTF-Technologie (head-related transfer function) aus dem Zweikanalton binaurale Klangfelder, um ein freies, vom Kopf gelöstes Klangbild zu erzielen, das die präzise Lokalisierung der einzelnen Instrumente im ­virtuellen Raum ermöglicht. Mit guten Gaming-Eigen­schaften, sauberer Separierung von Dialog und Musik bei Filmen und authentischer Wiedergabe 

von Konzerten bringt der YH-L700A den Sound mit sieben DSP-Modes mit beeindruckender Räumlichkeit zur Geltung. Das 3D Sound Field und die sieben DSP-Einstellungen funk­tionieren unabhängig vom Zuspieler und den Audio­formaten.

Auf die Ohren kommt der Sound – auch von hochaufgelösten Audioformaten – durch einen 40 Milli­-meter Treiber mit einem Übertragungsbereich von 8 bis 40 kHz. Dank der engen Zusammenarbeit von Yamaha mit dem Chiphersteller Qualcomm unterstützt der YH-L700A den neuesten aptXTM Adaptive Algorithmus, gleichzeitig sorgen Bluetooth 5.0, SBC und AAC für bestmögliche Übertragung der Musiksignale. Der YH-L700A unterstützt die Sprachsteuerung mit Siri und ­Google Assistant, lässt sich aber auch über die Yamaha Headphones Controller App steuern. Eine Batterie­ladung reicht für  bis zu 34 Stunden Betriebszeit.

Vor allem für den Musikgenuss unterwegs bietet Yamaha den In-Ear Kopfhörer TW-E7B (UVP 279 Euro) mit Advanced Active Noise Cancelling (ANC) und Advanced ­Listening Care sowie die Modelle TW-ES5A (UVP 179 Euro) und TW-E5B (UVP: 159 Euro) mit Listening Care  an. 

Der TW-E7B ist mit großen, dynamischen 10,0-Millimeter-Treibern, der TW-E5B mit 6,0-Millimeter-Treibern ausgestattet. Beide Modelle sind gegen das Eindringen von Schweiß und Spritzwasser geschützt und arbeiten mit Bluetooth 5.2 sowie dem Qualcomm aptXTM Adaptive Audio Algorithmus. Für komfortables Telefonieren setzt Yamaha die Qualcomm cVcTM (Clear Voice Capture)-Technologie ein. Zudem verfügen die Earbuds über einen Gaming-Mode, der nicht nur für eine geringe Latenz beim Spielen sorgt, ­sondern auch für die verzögerungsfreie Wiedergabe des Tons von Videos und ­Filmen.

Der TW-E7B kann mit der ­Headphone Control App von Yamaha sowie den Sprachassistenten Siri und ­Google ­Assistant bedient werden. Zudem haben die Earbuds fühlbare Tasten, mit denen man die Musikwiedergabe sowie Anrufe ganz einfach steuern kann.

Technik für Gamer

Videospiele sind längst nicht mehr nur ein Fall für Kids, sondern für praktisch alle Zielgruppen. Wirklich immersiv wird das Gaming aber erst mit dem richtigen Sound. Dafür ist das Headset YH-G01 (UVP 220 Euro) von Yamaha eine gute Empfehlung, denn es zeichnet sich durch herausragenden Klang, sehr gute Sprachverständlichkeit und hohen Tragekomfort aus. Dank seiner leichten Konstruk­tion, des moderaten Seitendrucks auf Kopf und Gesicht sowie der Feuchtigkeit reduzierenden Mesh-Ohrpolster kann es auch mehrere Stunden getragen werden, ohne lästig zu sein. Damit ist es auch bestens für Video­konferenzen geeignet. Passend dazu hat Yamaha mit dem ZG01 (UVP 389 Euro) einen speziell auf immersive Spiel­atmosphäre ausgelegten Audiomixer entwickelt.

Mit diesem Gerät haben die ­Nutzer die Möglichkeit, den Sound­track des Spiels, die Stimme der Spieler sowie die eines Chatpartners zu regeln und die Mischungen per Stream an ­Zuschauer und Chatpartner auszuspielen. Beide Komponenten sind auch als ZG01 Pack (UVP: 546 Euro) im Bundle erhältlich – eine gute Geschenk­idee für anspruchsvolle Gamer, die Wert auf individuell abgestimmten, immersiven Sound legen.

Cashback-Aktion verlängert

Um den Fachhandel im Weihnachtsgeschäft weiter zu unterstützen, hat Yamaha die ­ursprünglich am 18. November ausgelaufene Cashback-Aktion verlängert. Damit  gibt es beim Kauf bestimmter  Bluetooth-Kopfhörer bis zu 100 Prozent zurück, wenn das Produkt bis zum 31. Dezember 2022  zusammen mit einer Yamaha Soundbar erworben wurde.

Beim Erwerb der In-Ears TW-E3B, TW-ES5A und TW-E5B werden dann 100 Prozent des Kaufpreises erstattet, bei dem Over-Ear Kopfhörer YH-E700B und dem In-Ear Modell 

TW-E7B sind es 50 Prozent. Dazu muss der Kauf bis zum 14. Januar 2023 online unter http://europe.yamaha.com/cashback registriert werden. Hier werden die Seriennummer sowie die Rechnung abgefragt; das Geld wird dann innerhalb von 28 Tagen überwiesen.

Netzwerk-Receiver mit passenden Standlautsprechern

Komplettes HiFi-System für Audiophile: der Yamaha Netzwerk-Receiver R-N2000A (UVP 3.699 Euro) mit den passenden Standlautsprechern NS-2000A.

Auch im klassischen HiFi-Segment erweitert Yamaha seine Angebote und führt mit dem Netzwerk-Receiver R-N2000A (UVP 3.699 Euro) und den dazu ­passenden Standlautsprechern NS-2000A (Preis steht noch nicht fest) ein vollständig ausgestattetes Komplettsystem ein, das die audiophilen Qualitäten der Flaggschiff-Serie 5000 mit zeitgemäßer Streaming-Funktionalität verbindet. Brandneu ist zudem der HiFi-Kopfhörer YH-5000SE mit Kabel und offenem ­Gehäuse.

Mit hochwertiger Digital-Analogwandlung über einen ESS Sabre 9026 Pro Chip und mit analogen Referenztechnologien soll die erstmals auf der High End 2022 präsentierte Serie zum klanglichen Highlight werden. Sowohl im Receiver als auch in den mit echtem Klavierlack-Finish versehenen Drei-Wege-Standlautsprechern ­stecken Technologien aus den renommierten 3000 und 5000 Serien von­ ­Yamaha. 

Mit erstklassigen analogen Komponenten und einem großzügig ­dimen­sionierten Ringkern-Transformator hat Yamaha den R-N2000A auf warmen, musikalischen Klang ausgelegt. Das wird durch ein Design unterstrichen, das an berühmte HiFi-Klassiker erinnert. Gleichzeitig machen die nahtlose Einbindung in MusicCast Netzwerke, WLAN-Konnektivität, AirPlay 2 sowie Bluetooth 4.2 die ganze Welt des Streamings unmittelbar verfügbar.

Für audiophile Klangerlebnisse werden störende Resonanzen durch das innovative Mechanical Ground Konzept wirkungsvoll vermieden: Die massiven Gerätefüße sind ebenso direkt mit dem Haupt-Chassis verschraubt wie die großzügigen Kühlkörper, die Siebkondensatoren und der durch eine drei Millimeter starke Messingplatte zusätzlich entkoppelte Ringkerntransformator. Der vollsymmetrische Aufbau mit mittig angeordnetem Netzteil und seitlich platzierten Endstufenblöcken ermöglicht einen idealen Signalfluss innerhalb des Gerätes. Der ESS Sabre 9026 Pro Digital-Analogwandler mit 32 Bit Hyperstream Architektur sorgt für eine artefaktfreie Umsetzung digitaler Signale mit einer Auflösung von bis zu 384 Kilohertz sowie DSD mit 11,2 Megahertz. Zahlreiche Anschlussmöglich­keiten machen die Integration der Geräte in praktisch jede HiFi-Umgebung einfach: Neben zwei analogen Line- und einem CD-Eingang gibt es einen Phono-Vorverstärker. Zwei optische, ein coaxialer und ein USB-B-Eingang greifen bei der Verarbeiteung digitaler Signale direkt auf den ESS Sabre Wandlerchip zu. Der zusätzliche HDMI-ARC-Eingang erlaubt zusammen mit dem separaten Subwoofer-Ausgang die Integration in anspruchsvolle Heimkino-Systeme. Die automatische YPAO Einmessung wurde für den R-N2000A weiter verbessert und erfüllt mit einer digitalen Auflösung von 192 Kilohertz bei 64 Bit auch höchste Anforderungen.

Die neuen Standlautsprecher NS-2000A setzen die Signale des R-N2000A kongenial um. Das Dreiwege-System arbeitet mit zwei kraftvollen 6,5-Zoll-Tieftönern, die mit einer Mittel- und einer Hochtonkalotte gepaart werden. Die Membranen bestehen aus einer Mischung aus der Kunstfaser Zylon und Fichtenholz, wie es auch bei den Resonanzböden der Yamaha 

Konzertflügel zum Einsatz kommt. Frequenzweichen mit Mundorf M-Cap Kondensatoren und massive Anschlussklemmen stellen sicher, dass auf dem Weg zum Lautsprecherchassis keine Details verloren gehen. Mit Hilfe von Laser-Vibrometern und Finite Elemente Analyse wird die Übertragung unerwünschter Schwingungen vermieden, für die Dämpfung tieffrequenter 

Innenraumresonanzen setzt Yamaha die im High-End-Lautsprecher NS-5000 erstmals eingeführte Resonator Tube Technologie ein. Auch im Mittel- und Hochtonbereich wartet der NS-2000A mit Technik aus dem NS-5000 auf: Patentierte Resonance Suppression Chambers absorbieren die rückwärtig abgestrahlte Energie der Membranen, um ein räumliches und dynamisches Klangbild mit fein gezeichneten Details zu erzeugen.

Brandneu: Der HiFi-Kopfhörer YH-5000SE 

Der neue HiFi-Kopfhörer YH-5000SE von Yamaha steht in der Tradition der Kopfhörer mit Orthodynamic-Treiber.

Kurz vor Redaktionsschluss gab ­Yamaha die ersten Einzelheiten über den HiFi-Kopfhörer YH-5000SE (UVP: 5.499 Euro) bekannt. Er setzt die Tradition der Kopfhörer mit Orthodynamic-Treiber fort, die seit der Einführung des berühmten HP-1 für authentischen Klang mit originalgetreuer Wiedergabe über das gesamte Klangspektrum stehen. Für die Neuheit hat Yamaha diesen Treiber mit einer Dünnschichtmembran mit Metallspulenmuster und einer konzentrischen kreisförmigen Riffelung neu gestaltet, um noch mehr Formbeständigkeit sicherzustellen. Das 320 g leichte Gehäuse, das das Ohr angenehm umschließt, hat ein großes internes akustisches Volumen und ermöglicht durch sein offenes Design eine störungsfreie Zirkulation des Luftstroms, um negative Auswirkungen auf die Dünnschichtmembran zu reduzieren und Schallreflexionen im hinteren Hohlraum zu vermeiden. Dies hilft bei der Eliminierung unerwünschter Resonanzen. Der Innendruck wird mit einem in Japan hergestellten, gerollten Edelstahlfilter kontrolliert, ein bogenförmiger Vorsprung im Inneren des Gehäuses fungiert als Reflektor.

Anders als bei Produkten mit Bluetooth-Technologie erfolgt die Signalübertragung beim YH-5000SE unkomprimiert über ein speziell entwickeltes OFC-Kabel mit geflochtenem, versilbertem Kern, in dem jede parallele Ausrichtung unabhängiger Signale vermieden wird, damit die Audiodaten ­störungsfrei übertragen werden. Ein 3,5-mm-Kabel mit 3-poligem Stecker und ein symmetrisches 4,4-mm-Kabel mit fünfpoligem Stecker gehören zum Lieferumfang.

Um Kunden mit unterschiedlichen Ansprüchen viel Tragekomfort zu bieten, wird der YH-5000SE auch mit zwei verschiedenen Ohrpolstern geliefert. So verhindert ein Bezug aus Schafleder bei der ersten Variante übermäßiges Schwitzen. Die zweite Variante besteht aus Toray Ultra­suede, einem ­luxuriösen Material mit Wildlederstruktur, das noch längeres Tragen ermöglicht. Es hat sich bereits bei Auto- und Flugzeugpolstern, Sportausrüstung und Smartphone-Hüllen bewährt.

Als High-End-Produkt wird der YH-5000SE von Yamaha im japanischen Kakegawa produziert, wo auch die besten Konzertflügel und Audio­komponenten des Unternehmens nach strengen Qualitätsmaßstäben von erfahrenen Handwerkern hergestellt werden.