Argumente für LG Hausgeräte auf dem Energielabel

LG Electronics will im Markt für Hausgeräte auch 2021 gemeinsam mit den Handelspartnern wachsen. Dabei kann der koreanische Technologie-Konzern auf einem guten Jahr 2020 aufbauen, in dem das Unternehmen nicht nur von der gestiegenen Investitionsbereitschaft der Kunden während der Corona-Krise profitieren konnte. Denn innovative Ausstattungsmerkmale und ein attraktives Produkt­design machten dem Handel das Verkaufen leicht. In diesem Jahr verspricht sich LG zusätzliche Impulse durch das neue Energielabel. Große Teile des Sortiments sind schon auf die neuenKriterien abgestimmt und können sogar mit der Effizienzklasse A punkten.

Tatsächlich hat LG bei den Hausgeräten den 2013 ein­geschlagenen Wachstumskurs in Deutschland im ­vergangenen Jahr nicht nur fortgesetzt, sondern mit einem Umsatzplus von ca. 44 Prozent weiter beschleunigt. Dabei zeigte sich das Segment Kühlen und ­Gefrieren erneut als Paradedisziplin. Bei den freistehenden Geräten gehört LG mit einem Zuwachs von 36 Prozent zu den am schnellsten wachsenden Marken. Mit Side-by-Side Geräten erreichte der Hersteller laut GfK einen Markt­anteil von 35,2 Prozent nach Wert, bei den Multi-Door- Produkten einen Anteil von 8,5 Prozent (Deutschland, GfK Panelmarkt Cooling, Januar-­Dezember 2020, FS 2+3 DR SBS, FS Multidoors). Bei den Kühl-/Gefrierkombis versteht sich das Unter­nehmen weiterhin als Herausforderer. „Mit der einzig­artigen Ausstattung unserer InstaView Door-in-­Door Kühl­schränke haben wir im vergangenen Jahr mit ­Hilfe unserer Partner im Fachhandel noch mehr Kunden begeistert“, ­erklärte Zdravko Bojcic, Head of Home ­Appliances bei LG Electronics. „Dazu hat auch die TV-Kampagne beigetragen, mit der wir von Mitte November bis Ende Januar die Bekanntheit dieses Features deutlich steigern und den Abverkauf im Fachhandel unterstützen konnten. Nachdem wir bei den Kühl-/Gefrierkombis gut vorangekommen sind, wollen wir in diesem Jahr die Potentiale noch konsequenter nutzen.“

Mit Waschtrocknern erfolgreich

Auch im Segment Wäschepflege hat sich LG Electronics im vergangenen Jahr positiv entwickelt. Das gilt besonders für das große Sortiment der Waschtrockner, mit dem das Unternehmen in Deutschland überdurchschnittlich erfolgreich ist. Bei den Waschmaschinen gibt es – ähnlich wie bei den Kühl-/Gefrierkombis – noch Potential. Mit derzeit neun Modellen, die bereits die Kriterien der neuen Energieeffizienzklasse A erfüllen, sieht sich der Technologie-­Konzern für weiteres Wachstum gut gerüstet.

Verkaufsargument Energielabel

Mit dem seit dem 1. März geltenden neuen Energie-Effizienzlabel für Elektrogeräte werden die Karten auf dem Hausgerätemarkt neu gemischt. Denn die Kriterien sind deutlich strenger geworden, so dass viele Produkte, die bisher im grünen Bereich eingestuft waren, in die gelben, orangefarbenen oder gar roten Einstufungen zurück­fallen.

Deshalb haben die Ingenieure bei LG Electronics schon frühzeitig Technologien entwickelt, mit denen die Hausgeräte noch sparsamer beim Stromverbrauch werden. „Die Einstufung im ­grünen Bereich ist für die Verkaufs­gespräche beim Fachhandel sehr wichtig“, erklärte ­Bojcic. „Die jüngste Um­­frage, die YouGov im Auftrag der gfu durchgeführt hat, zeigt, dass viele Kunden besonderen Wert auf Energie­effizienz legen. Für 21 Prozent der Befragten ist die Einstufung auf dem Energielabel sogar wichtiger als ­andere Kriterien wie Preis, Design, Funk­tionalität oder Marke. Und weitere 57 Prozent halten die Energieeffizienz für genauso wichtig wie ihre anderen Entscheidungsgründe. Lediglich für weniger als ein Viertel der Konsumenten spielt die Energieeffizienz bei der Kaufentscheidung für Elektrogroßgeräte keine Rolle.“

Bereits jetzt kann der High-Tech-Fachhandel den Kunden bei den Kühl-/Gefrierkombinationen neun Geräte aus dem grünen Reich anbieten: Eins (GBB92STBAP) mit Effizienzklasse A, eins mit B und sieben mit C. Basierend auf dem SLG-Testergebnis gemäß der neuen EU-Norm erzielt das A-Klasse Modell GBB92STBAP gegenüber einem Gerät der Klasse E (z. B. GBB72PZEMN) eine Reduzierung des Stromverbrauchs um 59,7 Prozent.

Hier zahlen sich die innovativen Technologien aus, mit denen LG den Stromverbrauch der Geräte in Grenzen hält. So wird mit DoorCooling+ durch die zusätzliche ­Lüftungsöffnung oben im vorderen Bereich nicht nur der komplette Kühlschrank schneller und gleichmäßiger gekühlt, sondern die Lebensmittel bleiben auch länger frisch. 

Eine besonders wirksame Technologie für mehr Effizienz ist das LinearCooling mit dem Inverter Linear ­Compressor von LG. Da diese Komponente ohne nicht zwingend notwendige Verbindungsstücke auskommt, hat sie viel ­weniger Reibungspunkte als konven­tionelle Bauteile und kann den Energieverbrauch um bis zu 32 Prozent * senken. Zudem arbeitet der innovative Antrieb mit einem Geräuschpegel von nur 35dB besonders leise. Da dieser Faktor ebenfalls auf dem neuen EU-Label erwähnt wird, ergibt sich dadurch ein weiteres wichtiges Argument im Verkaufsgespräch.

Waschen mit AAA

Auch im Bereich Waschen ist LG bereits jetzt als A-Anbieter nach den neuen Kriterien aufgestellt. Und obwohl die Klasse A+++ bekanntlich abgeschafft ­ist, kommt der koreanische Konzern nicht nur bei neun Wasch­maschinen auf die Energieklasse A, sondern kann bei ­vier Modellen ein dreifaches A vor­weisen: Sie erzielen die beste Einstufung bei der Energie­effizienz, bei der Schleuderleistung und beim Geräuschpegel. Mehr A auf dem neuen EU-Label geht nicht.

Wie bei den Kühlgeräten spielt auch bei den Waschmaschinen die Inverter-Technologie von LG eine Schlüsselrolle: Denn das Unternehmen hat den besonders energieeffizienten und langlebigen Inverter Direct Drive Motor mit künstlicher Intelligenz kombiniert. AI Direct Drive heißt die Technologie, bei der die Maschine das Gewicht der Wäsche und die Empfindlichkeit der Textilien erkennt, um diese Faktoren bei der Auswahl des richtigen Waschgangs für die jeweilige Ladung zu berücksichtigen. Dadurch wird die Wäsche nicht nur besonders sauber, sondern auch geschont: Im Vergleich zum herkömmlichen LG Waschgang ergibt sich z. B. beim Koch-/Bunt­wäsche-Waschgang ein um 18 Prozent höherer Faserschutz**.

Mit TurboWash 360° reinigen die mit diesem Programm ausgestatteten Waschmaschinen von LG eine halbe Beladung Textilien in nur 39 Minuten – und zwar ohne Abstriche bei der Waschleistung. Das bedeutet nicht nur einen Zeitgewinn, sondern auch bis zu 28 Prozent weniger Stromverbrauch***.

Für noch mehr Sauberkeit sorgt die LG Steam Technologie, die mit Dampf 99,9 Prozent aller Allergene wie Hausstaubmilben oder Pollen beseitigt **** und ganz nebenbei auch Knitterfalten deutlich reduziert. Diese Hygiene-Ausstattung wird durch die antibakteriell ausgestatteten Waschtrommeln gut ergänzt.

Apropos Trommel: Die bringt LG auch im großen Format im Gehäuse mit Standardabmessungen unter. Deshalb stehen die Wasch­maschinen in Kapazitäten von 8 bis 10,5 kg zur Verfügung. Die innovativen Waschtechno­logien von LG sorgen natürlich nicht nur in  den Waschmaschinen, sondern auch in den Waschtrocknern für ­ausgezeichnete Ergebnisse.

„Wir sind zuversichtlich, mit unseren wegweisenden ­Technologien auch beim neuen Energielabel unseren Wachstumskurs fortsetzen zu können“, betonte Bojcic. „Dafür haben wir jetzt schon Top-Geräte im Sortiment, und ­unsere Handelspartner können weitere A-Klasse ­Modelle von uns erwarten.“

* Basierend auf UL-Testresultaten eines  internen LG Verfahrens. 

** Getestet durch Intertek im März 2019. Baumwollwaschgang mit 2 kg Unterwäsche im Vergleich zum herkömmlichen LG-Baumwollwaschgang (F4V9RWP2W vs. FC1450S2W). 

*** Getestet durch Intertek, basierend auf IEC 60456, Edition 5.0. 

**** Von BAF (British Allergy Foundation) zertifiziert.