Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

19. März 2020


Neuer Saugroboter von Dyson

Der neue Dyson 360 Heurist Saugroboter kombiniert nach Angaben des Unternehmens die 78.000 Umdrehungen pro Minute des Dyson Digital Motors V2 mit der patentierten Radial Root Cyclone Technologie. So soll eine konstant hohe Saugkraft sichergestellt werden.


Die intelligente SLAM-Technologie (Simultaneous Localisation and Mapping) ermöglicht es dem Dyson 360 Heurist, seine Position im Raum zu bestimmen. Während des Reinigungsvorgangs nehmen die Sensoren des Saugroboters alle 20 Millisekunden eine Distanzmessung vor. Dadurch weiß er immer, wo er ist und wo er noch reinigen muss.

Die Panoramalinse besteht aus sechs Elementen, die dem Roboter eine vollständige 360°-Sicht und eine präzise Erfassung seiner Umgebung ermöglicht. Der LED-Lichtring verfügt über acht LEDs, die mit dem SLAM-Modul zusammenarbeiten. So kann der Roboter auch bei schlechten Lichtverhältnissen navigieren. Die LEDs beleuchten das Sichtfeld der Kamera, zusätzliche Spiegel fokussieren das Licht. Die Kamerahalterung ist aus Aluminium gefertigt, das einer Belastung von 60 kg standhalten kann.

Insgesamt acht Sensoren helfen dem Saugroboter, einen Umkreis von vier Metern um sich herum zu sehen. Der Dyson 360 Heurist hat zwei Hindernissensoren auf der Vorderseite, zwei Sturzsensoren, zwei Wandsensoren und zwei Langstreckensensoren. Die Hindernissensoren sehen nach vorne und sorgen dafür, dass der Saugroboter vor Objekten sanft abbremst. Durch die Sturzsensoren erkennt der Saugroboter Treppen und andere Sturzgefahren und meidet sie. Die Wandnäherungssensoren ermöglichen es dem Saugroboter, so nah wie möglich an der Wand zu saugen. Und die Langstreckensensoren verwenden eine Linse, die der Funktion eines Leuchtturms ähnelt. Damit kann der Saugroboter bis zu zwei Meter weit sehen.

Die 212 mm breite Bürstwalze des Dyson 360 Heurist erstreckt sich nach Herstellerangaben über die gesamte Gerätebreite. So kann der Saugroboter überall gründlich reinigen. Die Geschwindigkeit der Bürstwalze wurde auf bis zu 1.600 Umdrehungen pro Minute erhöht, um eine leistungsstarke Reinigung zu ermöglichen.

Die Borsten sind im Vergleich zum Vorgänger, dem Dyson 360 Eye Saugroboter, 100 Prozent steifer. Die Bürstwalze hat 6.947 steife Nylonborsten, die noch tiefer in den Teppich eindringen und so die Schmutzaufnahme verbessern. Die antistatischen Streifen enthalten 2.190.330 Carbonfasern, die Feinstaub von Hartböden aufnehmen.

Über die Dyson Link App können Nutzer steuern, planen und beobachten, wann ihr Dyson 360 Heurist Saugroboter reinigt – wo immer sie sich befinden. Sie können routinemäßige Reinigungsvorgänge planen und die Leistungsstufen an die Reinigungsaufgabe anpassen. Die Dyson Link App schätzt dann ab, wie lange die geplante Reinigung dauern wird. Diese Schätzung passt sich an die jeweils ausgewählte Leistungsstufe an.

Nutzer können darüber hinaus verschiedene Zonen in ihrem Wohnraum erstellen und das Verhalten Ihres Saugroboters für jeden Bereich individuell festlegen. Der Dyson 360 Heurist zeigt den Grundriss des Zuhauses in der App an, so dass Nutzer das Verhalten ihres Saugroboters für zukünftige Reinigungsvorgänge anpassen können. Sie können jeden Raum benennen und Bereiche auf dem Grundriss definieren.

Der Dyson 360 Heurist ist ab sofort zum Preis von 999 Euro (UVP) erhältlich.

zu allen aktuellen Meldungen