Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

19. März 2020

photokina auf 2022 verlegt

Die Koelnmesse hat gestern Abend die Entscheidung bekanntgegeben, die vom 27. bis 30. Mai 2020 geplante photokina 2020 abzusagen. Die nächste internationale Leitmesse für Foto, Video und Imaging soll vom 18. bis 21. Mai 2022 in Köln stattfinden. Damit ist auch die für den Vortag der photokina 2020, den 26. Mai, vorgesehene Premiere der Imaging Innovation Conference verschoben. Für dieses neue Kongressformat ist ein Termin deutlich vor der photoina 2022 in der Abstimmung.


Die Geschäftsführung der Koelnmesse habe vor dem Hintergrund der COVID-19 Pandemie entschieden, bis Ende Juni 2020 keine Eigenveranstaltungen in Köln durchzuführen, heißt es in einer Pressemitteilung. Diese Entscheidung werde auch vom Krisenstab der Stadt Köln unterstützt, der in seiner Sitzung am 18. März 2020 ebenfalls empfohlen habe, die Messen in diesem Zeitraum abzusagen. Dies geschehe auch unter Beachtung der zwischen der Bundesregierung und den Länderregierungen am 16. März 2020 getroffenen Vereinbarung zu gemeinsamen Leitlinien im Umgang mit der Corona-Epidemie, die ausdrücklich auch die generelle Schließung von Messen und Ausstellungen beinhalte, betonte die Koelnmesse. Die aktuelle Situation beeinträchtige die Planungssicherheit für die Koelnmesse und die Teilnehmer der Messen in Köln weit über die bisherige Reichweite der aktuellen Szenarien hinaus. Mit dieser frühzeitigen Ankündigung zur photokina wolle die Koelnmesse Ausstellern und Besuchern Planungssicherheit geben.
 
Die Entscheidung, die nächste photokina erst im Mai 2022 zu veranstalten, sei mit Blick auf verschiedene Faktoren getroffen worden, erklärte die Koelnmesse. Der Imaging-Markt sei auch schon vor dem Auftreten des Coronavirus stark in Bewegung geraten und werde nun weiter an Dynamik gewinnen. Das müsse in die Planungen für die kommende photokina einbezogen werden. Zudem seien durch die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung sowie zahlreiche Neuterminierungen im globalen Messekalender die Ressourcen der potentiellen Aussteller für das Jahr 2021 bereits stark strapaziert. Die Ausrichtung auf das Jahr 2022 gebe allen Beteiligten genügend Zeit, die nächste photokina nach den Bedürfnissen des Marktes, der Aussteller und der Besucher zu gestalten, fügte die Koelnmesse hinzu.
 
Der Vorsitzende des Photoindustrie-Verbandes (PIV), Kai Hillebrandt, stimmte der Entscheidung, die photokina abzusagen, zu: „Der PIV steht selbstverständlich voll und ganz hinter der Entscheidung der Koelnmesse, die photokina 2020 abzusagen. Die Gesundheit von Ausstellern und Besuchern muss jetzt an oberster Stelle stehen. Als ideeller Träger der photokina werden wir die Koelnmesse nach Kräften bei den Planungen für die nächste Ausgabe der photokina unterstützen.“

zu allen aktuellen Meldungen