Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

13. März 2020

Jura 2019 mit deutlichem Umsatzwachstum

Die Jura Elektroapparate AG mit Hauptsitz im solothurnischen Niederbuchsiten hat ihren Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um 5,1 Prozent auf 542,4 Mio. CHF gesteigert. 2019 konnte der Hersteller 398.000 Kaffeevollautomaten verkaufen, 18.000 oder 4,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei erwiesen sich die Modelle Ena 8, E8, S8 sowie die X8 als treibende Kräfte. Besonders gut entwickelten sich die Geschäfte in Polen (plus 31,8 Prozent), Frankreich (plus 27,9 Prozent), Belgien (plus 26,1 Prozent) und Kanada (Plus 24 Prozent). Im laufenden Jahr will Jura CEO Emanuel Probst 420.000 Vollautomaten absetzen.


Die Produktstrategie von Jura sei auch im vergangenen Jahr aufgegangen, betonte der Manager. Während das Absatzwachstum sich auf die gesamte Palette verteilt hat, hob Probst die Ena 8 hervor, die beim Vollautomaten-Test des bedeutendsten europäischen Prüfinstituts als Testsiegerin hervorgegangen ist sei. Damit habe bereits zum vierten Mal in Folge ein Vollautomat von Jura den prestigeträchtigen Spitzenrang belegt. Zusätzliche Wachstumsträger waren die E8, das erfolgreichste Modell in der Firmengeschichte, die S8 aus dem Premiumsegment sowie die X8 aus dem Professionalbereich. Als Meilenstein bezeichnet der Firmenchef die Gründung von Jura Südafrika, der ersten Vertriebsgesellschaft auf dem afrikanischen Kontinent.

Bereits seit 2006 setzt Jura den Tennis-Weltstar Roger Federer als Markenbotschafter ein. Am 19. Oktober 2019 wurde der Vertrag um weitere fünf Jahre verlängert. Bei der Unterzeichnung enthüllte der charismatische Tennischampion auch seinen ersten offiziellen „Zwilling“; eine lebensechte, dreidimensionale Figur, die seither im weltweit ersten und einzigen Roger Federer Walk of Fame in der JuraWorld of Coffee bewundert werden kann. Für viele Fans ist das ein Grund für einen Abstecher nach Niederbuchsiten, da man dort ein Erinnerungsfoto mit dem Champion aufnehmen kann. Bereits im Saisongeschäft eingesetzt wurde auch die neue Kampagne „Frisch gemahlen, nicht gekapselt“ mit Roger Federer in der Hauptrolle.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist für Jura die Digitalisierung. „Mit Jura Live haben wir kompetente, persönliche Beratung nicht nur ins Internet gebracht, sondern mittlerweile zusätzlich an 320 Premium-Verkaufspunkte weltweit“, betonte Probst. Bis zum Frühjahr 2021 sollen 500 Verkaufspunkte rund um den Globus über eine Anbindung zu Jura Live verfügen.

Die Digitalisierung schreite auch bei den Produkten schnell voran, fügte der Jura CEO hinzu. „Die Jura Operating Experience (J.O.E.) brachte vor zwei Jahren die Bedienung unserer Vollautomaten aufs Smartphone. Mittlerweile ist sogar eine Steuerung über Siri und die Apple Watch möglich.“

Ende Oktober erfolgte der erste Spatenstich für das Hightech-Innovations- und Qualitätszentrum Jura Campus, mit dem der Schweizer Hersteller seine Labor- und Innovationskapazität deutlich erweitert, um kürzere Entwicklungszyklen bei gleichzeitiger Steigerung der Qualität zu realisieren. Die Eröffnung ist für Ende 2021 geplant.

Das aktuelle Geschäftsjahr birgt für Jura einige Ungewissheiten. Eine exakte Prognose abzugeben, wie sich die Corona-Krise sowie die Wechselkurse langfristig auswirken werden, wäre im wahrsten Sinne des Wortes Kaffeesatzlesen, stellte Probst fest. Dennoch gehe Jura von weiterem Wachstum aus und visiert den Absatz von 420.000 Kaffee-Vollautomaten an.

zu allen aktuellen Meldungen