Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

12. November 2019

Jura: Spatenstich für Jura Campus

Jura hat bekanntgegeben, 20 Mio. CHF in den Jura Campus zu investieren. Im Jura Campus sollen Dauertests bei der Neu- und Weiterentwicklung von Kaffeespezialitäten-Vollautomaten eine ausschlaggebende Rolle spielen. In kurzer Zeit sollen die realen Betriebsbedingungen während eines gesamten Produkte-Lebenszyklus realistisch simuliert werden.


Zu Beginn erfolgt im Jura Campus eine Identitätserfassung der Geräte sowie die Zuteilung auf einen Trolley. Darauf verweilen die Geräte während der gesamten Entwicklungs- und Testphase. Ab dem Einchecken können alle involvierten Stellen jederzeit im Skylab, einer Art Flugradar, sämtliche Funktionen und Messwerte der Geräte einsehen – vollautomatisch, vollständig und in Echtzeit.

Um zu analysieren, wie sich einzelne Bauteile nach Jahren des Betriebs verhalten, werden im Herzstück des Jura Campus im Endausbau 102 automatisierte Prüfplätze zur Verfügung stehen. In wenigen Monaten simuliert jeder einzelne davon Jahre des Einsatzes im Haushalt. Die Zufuhr von Wasser und Kaffeebohnen erfolgt an den einzelnen Stationen genauso automatisch wie das Wegführen des Kaffeesatzes. Einmal in Betrieb, werden die Dauertests im Jura Campus jährlich rund 75 Tonnen Kaffeebohnen verbraucht. Damit dürften rund 10 Millionen Tassen Kaffee, Cappuccino, Latte macchiato, Cortado und andere Spezialitäten zubereitet werden. Abfall entsteht dabei nicht, denn Jura arbeitet mit einem Landwirt in der Region zusammen, der den Kaffeesatz kompostiert und aus ihm wertvolle Nahrung zur Bodenverbesserung gewinnt.

„Prozessoptimierungen und Automatisierung werden die Laborkapazität verdreifachen und schneller zu aussagekräftigen Resultaten führen“, begründete Firmenchef Emanuel Probst das Vorhaben. „Die Steigerung der Innovationskadenz wird es uns erlauben, Weiterentwicklungen noch schneller auf den Markt zu bringen.“

zu allen aktuellen Meldungen