Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

5. September 2019


IFA: Samsung macht das vernetzte Zuhause erlebbar

Auf der IFA zeigt Samsung im Connected Living House, wie Konsumenten von Komfort, Unterhaltung und Sicherheit profitieren können. Das Connected Living House basiert auf dem Tiny-House-Konzept „Cabin One“. Im Mittelpunkt steht die SmartThings Olattform in Kombination mit Samsung Produkten und zahlreichen Geräten von Drittanbietern.


„Bei Connected Living stehen nicht mehr einzelne Produkte im Vordergrund, sondern das Zusammenspiel mehrerer Komponenten. Dieses ganzheitliche Nutzererlebnis sorgt für eine einfache Vernetzung und intuitive Bedienung im smarten Zuhause“, sagte Dr. Thorsten Böker, Director Product Management Samsung Electronics GmbH. „Connected Living ist somit ein Gamechanger für die gesamte Branche und in den eigenen vier Wänden. Vernetztes Wohnen will man nicht wieder aufgeben, wenn man es einmal erfolgreich probiert hat.“
 
Im Mittelpunkt des Connected Living House steht der SmartThings Hub V3, der als zentrale Steuereinheit agiert. Er vernetzt nicht nur alle IoT-fähigen Geräte von Samsung miteinander, auch Produkte von Drittanbietern wie Philips Hue und Osram lassen sich nach Angaben von Samsung einfach und problemlos einbinden. Die Steuerung erfolgt direkt über die SmartThings App per Smartphone, Tablet, Smart TV oder Family Hub. Außerdem versteht das System Spracheingaben über Bixby, Google Assistant oder Amazon Alexa. 
 
„Mit dem Connected Living House demonstriert Samsung auf der IFA, dass sich vermeintlich futuristische Wohnkonzepte schon heute umsetzen lassen“, so Georg R. Rötzer, Vice President Corporate Marketing bei Samsung Electronics Germany. „Als vertrauenswürdige Marke hat Samsung mit seinen vielfältigen Produkten bereits eine unvergleichliche Präsenz im Haushalt unserer Konsumenten. Mit Hilfe einer offenen Plattform und durch Partnerschaften ermöglicht Samsung allen Nutzern jetzt Connected Living und erleichtert ihnen so das digitale Leben und den realen Alltag.“
 
So ist es nach Angaben von Samsung auch möglich, den Family Hub von Samsung mit einer smarten Türklingel und einem smarten Schloss zu vernetzen. Auf diese Weise können Bewohner direkt in der Küche einsehen, wer vor der Tür steht und dem Besucher direkt die Tür öffnen, ohne selbst zur Haustür zu gehen. Dank Sprachsteuerung lassen sich außerdem einfach Rezepte fürs Abendessen finden. Die richtigen Einstellungen für den Dual Cook Flex können Nutzer dann per App vom Smartphone an den Ofen schicken.
 
Über die aktuellen QLED, wie beispielsweise den QLED Q90R und The Serif sei es unter anderem möglich, den Inhalt des Kühlschranks einzusehen, das Bild von der Überwachungskamera zu überprüfen oder die smarten Lampen zu steuern, heißt es in einer Pressemitteilung. Für mehr Komfort im Haushalt können der Power Bot Staubsaugerroboter und der Waschtrockner QuickDrive, der sich per App auch aus der Ferne starten lässt und sich selbstständig meldet, wenn die Wäsche fertig ist, sorgen.

zu allen aktuellen Meldungen