Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

7. September 2019


Neue Induktionsfelder von Siemens Hausgeräte

Die neue Generation von Induktionskochfeldern von Siemens Hausgeräte, inductionAir Plus, sind nicht nur mit einem integrierten Dunstabzug ausgestattet, sondern zeichnen sich durch ein planes Design sowie komfortable Reinigung und Handhabung aus. Zudem können sie auch in nur 60 cm breite Standardunterschränke verbaut werden.


Die Lüftungsöffnung der inductionAir Plus Kochfelder ist direkt in die schwarze Glaskeramik eingelassen. Dadurch bilden Kochfeld und Arbeitsplatte eine durchgängige Ebene; die nutzbare Fläche wächst um mehr als 40 Prozent. Dabei arbeitet inductionAir Plus bei höheren Absaugwerten nochmal deutlich leiser als bisher. 

80 Zentimeter breite Modelle sind mit der Siemens varioInduktion ausgestattet, bei der zwei hintereinanderliegende Kochzonen zu einer großen Fläche verschmelzen können. Dagegen verfügen die 70 Zentimeter breiten Kochfelder über kombiInduktion, die Anwendern auf Wunsch eine Kombizone für großes Kochgeschirr bietet. Die Bedienung, die wahlweise über das User Interface auf der Glaskeramik, Handy oder Tablet erfolgt, gestaltet sich komfortabel. Denn alle iQ700 inductionAir Plus Modelle sind vernetzt und stellen über die Home Connect App zahlreiche weitere Anwendungen zur Verfügung. Dazu gehört unter anderem der Zugang zur umfangreichen Siemens Rezeptwelt mit praktischen Tools für die Einkaufsplanung oder dem rechtzeitigen Hinweis, wenn der Filter gewechselt werden muss. 

Durch die glatte Oberfläche sind alle inductionAir Plus Kochfelder auch leichter zu säubern. Ein dreifacher Überlaufschutz verhindert, dass Flüssigkeiten ins Innere des Systems gelangen können. Kocht doch einmal etwas über, wird es in einem dafür vorgesehenen Behälter aufgefangen. In diesen Behälter sind auch die neu gestalteten, schwarzen Fettfilter integriert. Die gesamte Einheit kann schließlich in der Spülmaschine gereinigt werden.

Ab sofort kann die 2in1-Lösung aus Kochfeld und Dunstabzug erstmals nicht nur in 80 Zentimeter breite Möbel integriert werden, sondern auch in kleinere Standardschränke mit nur 60 Zentimetern Breite. Der Einbau ist in Abluft- und Umluftkonfiguration möglich. Bei letzterem kann wahlweise in teil- oder vollgeführter Umluft, erstmalig aber auch als ungeführter Umluftlösung geplant werden. „Damit erfüllen wir nicht nur zahlreiche Kundenwünsche, sondern eröffnen im Bereich des urbanen Wohnens vielfältige, neue Möglichkeiten“, betonte Roland Hagenbucher, Geschäftsführer Siemens Hausgeräte Deutschland.

zu allen aktuellen Meldungen