Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

25. Juli 2019


Yamaha CX-A5200

Yamaha erweitert Aventage Reihe

Mit der 11.2-Kanal-Vorstufe CX-A5200 und der 11-Kanal-Endstufe MX-A5200 präsentiert Yamaha das aktuelle Aventage Flaggschiff-Duo für Heimkino auf höchstem Niveau. Gegenüber den Vorgängermodellen zeichnen sich die 11.2-Kanal-Vorstufe und die 11-Kanal-Endstufe durch eine noch weiter verbesserte Konstruktion, Bauteile der neuesten Generation und zusätzliche Technologien aus.


Die CX-A5200 bietet 7 HDMI-Eingänge und 3 HDMI-Ausgänge mit Dolby Vision und Hybrid Log-Gamma. Dank Yamaha MusicCast lässt sich das Heimkino zudem in das heimische Multiroom-System einbinden. So lassen sich alle Quellen im ganzen Haus ins Heimkino übertragen. Umgekehrt kann das Signal der CX-A5200 auf jedem verbundenen MusicCast Gerät wiedergegeben werden.

Die CX-A5200 unterstützt alle gängigen Audioformate inklusive FLAC bis zu 384 kHz/24 Bit, WAV/AIFF bis zu 384 kHz/32 Bit und DSD bis zu 11,2 MHz. Selbstverständlich ist die Vorstufe auch mit aktuellen Surround-Standards kompatibel, inklusive der objektbasierten 3D-Audio-Formate Dolby Atmos und DTS:X. Durch den Einsatz von Deckenlautsprechern und die präzise Anordnung der Schallquellen im Raum entsteht ein einzigartiges, dreidimensionales Klangfeld, heißt es in einer Pressemitteilung. Die spezielle Yamaha Surround:AI Technologie verstärkt diese Wirkung auf eindrucksvolle Weise: Eine künstliche Intelligenz analysiert in Echtzeit jede Szene hinsichtlich der Klangbestandteile und passt den Surround-Effekt entsprechend an. So kreiert Surround:AI ein geradezu unglaublich realistisches und mitreißendes Surround-Erlebnis. Die verbesserte Cinema DSP HD3 Klangoptimierung nutzt Algorithmen, die diesen Effekt noch intensivieren.

Bei der Vorstufe CX-A5200 kommen zwei der neuesten Ess Sabre Pro Premier DACs (ES9026 Pro) zum Einsatz. Diese sorgen für modernen 32-Bit-Klang und zeichnen sich durch einen außergewöhnlichen Rauschabstand aus. Um das volle Potential der ESS DACs auszuschöpfen, ist in der CX-A5200 ein größerer, neu entwickelter geschirmter Netztrafo mit verdoppelter Kapazität verbaut.

Die Endstufe MX-A5200 nutzt einen großen Ringkerntransformator mit hoher Ausgangsleistung. Dieser ist mit zwei speziellen, hochkapazitiven Ladekondensatoren verbunden. So ist der Trafo besonders leistungsstark und zugleich übersteuerungssicher. Die 11 Kanäle leisten 170 Watt (1 kHz, 2 Kanäle an 8 Ohm, 0,9% THD). Um die Leistungsreserven des MX-A5200 noch weiter zu erhöhen, lassen sich per Bridge Tied Loading (BTL) jeweils zwei Front Kanäle für den Betrieb eines Lautsprechers brücken und so 240 Watt (1 kHz, 2 Kanäle an 8 Ohm, 0,9% THD) erreichen.

Die Chassis der beiden Komponenten verfügen über besonders massive Bodenplatten für maximale Stabilität. Diese sind mit 1,6 mm bei CX-A5200 und 2,0 mm bei MX-A5200 doppelt so dick wie die der Vorgängermodelle. Die MX-A5200 verfügt außerdem über einen schweren Isolator, der Vibrationen von außen blockiert. Um die massiven Kühlkörper und andere Komponenten zu tragen, sind linke und rechte Seite unabhängig ausgeführt und werden von einem soliden Rahmen gestützt. Der untere Rahmen reduziert die Übertragung von Vibrationen des großzügig dimensionierten Netzteils.

Die Bedienung des Systems erfolgt wahlweise über die intuitive Fernbedienung oder über die kostenlose MusicCast App für Android und iOS, die gleichzeitig das gesamte MusicCast Multiroom-Netzwerk steuert. Darüber hinaus ist die CX-A5200 komplett kompatibel mit den Sprachsteuerungs-Produkten von Amazon und kann so über Alexa Sprachbefehle bedient werden. Per Bluetooth oder AirPlay 2 lässt sich kabellos Musik von Mobilgeräten abspielen, über WLAN (2,4 / 5 GHz) kann auch die eigene Musikbibliothek von PC, Mac oder NAS einfach wiedergegeben werden. Spotify, Deezer, Tidal und Qobuz sind integriert.

Die Yamaha Heimkino-Komponenten CX-A5200 und MX-A5200 sind ab sofort erhältlich. Der Preis für die Vorstufe CX-A5200 beträgt 2.499 Euro (UVP), die Endstufe MX-A5200 kostet 2.899 Euro (UVP).

zu allen aktuellen Meldungen