Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

2. März 2018


Bijan Esfahani, Leiter Telekom Partner Telekom Deutschland Privatkunden GmbH, sieht auch für 2018 großes Wachstumspotential für die Telekom-Partner.

Telekom entwickelt Partnerprogramme weiter

Entgegen dem rückläufigen Branchentrend hat die Telekom Deutschland 2017 ihren Umsatz um 0,7 Prozent und das bereinigte EBITDA um 2,8 Prozent gegenüber 2016 gesteigert. Auch für 2018 sieht Bijan Esfahani, Leiter Telekom Partner Telekom Deutschland Privatkunden GmbH, großes Wachstumspotenzial für die Partner im Einzelhandel, die im vergangenen Jahr hohe Wachstumsraten erzielen konnten. Dabei wuchs sowohl das Kerngeschäft als auch das Innovationssegment, zu dem die Produkte EntertainTV, SmartHome, IT- und Cloud-Lösungen gehören, im zweistelligen Bereich.


„2017 war ein erfolgreiches Jahr für die Telekom Deutschland“, sagte Bijan Esfahani anlässlich des Auftakts der diesjährigen Handels-Partnergipfel in der Münchener Allianz Arena. „Wir investieren in diesem Jahr über fünf Milliarden Euro in Deutschland und schließen bis Jahresende weitere rund sieben Millionen Haushalte ans Highspeed-Netz der Telekom an. Die Zahl der Highspeed-Anschlüsse mit bis zu 100 MBit/s wird damit bis Jahresende auf 26 Mio. steigen. Gerade ländliche Gebiete, in welchen unsere Handelspartner besonders stark vertreten sind, profitieren überproportional von unseren Investitionen.“

„Unsere starken Ergebnisse im Handel sind das Resultat einer konsequenten Ausrichtung auf die integrierte Vermarktung und die Ausgestaltung unserer Telekom Partnerprogramme, welche sich auf die veränderten Kundentrends ausrichtet: Kunden sind anspruchsvoller geworden, sind bestens über Produkte informiert und wechseln zwischen den Vertriebskanälen”, fügte Esfahani hinzu. „Für diese Veränderung bedarf es gezielter Lösungen, die wir über unser bedürfnisorientierte Partnerprogramme bieten. Partner, die diese Entwicklung mitgehen, konnten signifikante Provisionssteigerungen realisieren.“

Auch im Jahr 2018 soll für die Telekom Partner das Wachstum im Vordergrund stehen. Da dass klassische Telekommunikationsgeschäft stagniere, seien Steigerungsraten nur über Innovationsprodukte zu erzielen, betonte Esfahani: „Wir setzen alles auf Innovationen. Schon zu Jahresbeginn starteten wir mit den Innovationswochen 2018. Die Telekom-Partner können sich darauf verlassen, dass wir alle Vertriebsmaßnahmen in 2018 auf die Innovationsprodukte auslegen.“

Zudem will die Telekom die Entwicklung der Partnerprogramme weiter vorantreiben: Sowohl das Exklusivpartner-Konzept als auch das Fachmarkt-Konzept sollen kontinuierlich weiterentwickelt werden. Teilnehmende Partner erzielten in 2017 weitaus höhere Wachstumsraten als andere Exklusivpartner und Fachmärkte. Bis Ende 2018 sollen 120 Standorte des neuen Exklusivpartner-Konzeptes und 30 des Fachmarkt-Konzeptes eröffnet worden sein. Darüber hinaus wird auch an der Entwicklung des GK-Partnerprogramms gearbeitet, welches u. a. das IT-Portfolio um relevante Produkte erweitert und ein Umsatzbeteiligungsmodell für IT-Produkte einführt. Jetzt soll für GK-Partner eine Shop-in-Shop Lösung bereitgestellt werden, um die GK-Kompetenzen noch einmal deutlich zu stärken. „Beratung, Markenauftritt, Produkterlebnis und OmniChannel, darauf kommt es im stationären Handel zukünftig an”, erklärte Esfahani. „Das differenziert ihn gegenüber den preisaggressiven Internetvermarktern. Hier setzen unser Partnerprogramme an. Schon heute erzielen wir starke Ergebnisse. Weiterentwicklung ist unser Erfolgskonzept. Neben der weiteren Ausgestaltung unserer Partnerprogramme ist die Qualifizierung ein wichtiger Bestandteil, der auch in 2018 wichtig bleibt. Wir entwickeln uns konsequent anhand der Kundenbedürfnisse weiter, bieten Wachstumschancen und zeigen so, dass wir auch in 2018 der Partner Nr. 1 für den Handel bleiben.“

Die Telekom Roadshow macht in diesem Frühjahr noch in folgenden Städten Station:

Frankfurt, Commerzbank-Arena, 8. März
Leipzig, Porsche Leipzig, 22. März
Hannover, Messegelände Halle 19, 12. April

zu allen aktuellen Meldungen